GRUNDLAGEN

Die Atemmassage ist der klassischen Massage ähnlich, reicht aber über die mechanische oder reflektorische Beeinflussung des Respiratorischen Systems hinaus. Sie spricht dadurch die Selbstregulation und die Selbstheilungskräfte im Menschen an, dient zur Förderung und Unterstützung des Atemflusses.

Sie stellt eine nonverbale, kommunikative Form der therapeutischen Atemführung dar und wird vom Therapeuten mit speziellen Techniken sowie Einfühlungs- und Wahrnehmungsfähigkeit angewendet. Berührung und Bewegung werden dem Atemrhythmus angepasst und harmonisieren sowie vertiefen das Atemgeschehen.